nach der Mutterschaft ist die Rückkehr nach Hause ein wichtiger Moment. Dies ist der erste große Schritt im neuen Leben von Baby und zukünftigen Eltern. Dann, nach ein paar Wochen (siehe ein paar Monate), ist es Zeit für Baby aus dem Elternzimmer zu einem Wohnraum nur für ihn zu verbringen.

Wie schläfst du Baby in ihrem Zimmer? Ich biete Ihnen einige Ratschläge von Spezialisten (und ein wenig Erfahrung auch).

eine Fusionsbindung Mutter-Baby

Frühkindliche Experten sind formal: Es gibt keine guten oder schlechten Praktiken. Einige Eltern fangen an, nach ein paar Wochen Baby in ihrem Zimmer zu schlafen. Andere, nach mehreren Monaten.

In jedem Fall erklären sie, dass es an der Mutter liegt, diese Zeit der Fusion zu verwalten, wie sie hört. Sie fügen als solche hinzu, dass der Vater nicht sein Wort zu sagen hat. In den ersten Monaten des Kindes ist es an der Mutter zu entscheiden, ob ihr Kleinkind schlafen sollte oder nicht.

so, für einige ist es ein Weg, um zu beruhigen. Das Kind in Ihrer Nähe zu haben ist die Möglichkeit, schnell zu reagieren, wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht geht. Außerdem, wenn die Mutter stillen will, ist es bequemer, ihr Baby in einer Wiege in der Nähe des Elternbettes zu halten.

In diesem Moment befinden sich die Mutter und ihr Baby in einem Zustand der Symbiose. Und nichts und niemand sollte ihnen das wegnehmen. Hören Sie also nicht auf den Vater, der schlafen will (Sie wussten, dass die ersten Nächte kurz sein würden). Und noch weniger die Verwandten, die Ihnen versichern, dass sie gelesen oder gehört haben, dass es besser ist, das Kind so früh wie möglich ins Bett zu bringen, um später nicht durch mögliche Wutanfälle belästigt zu werden. In diesem Zusammenhang sollten Sie wissen, dass ein kleines Kind keine Wutanfälle bekommt. Weinen ist die einzige Möglichkeit, sich auszudrücken.

Das hindert Sie jedoch nicht daran, ein Zimmer für den Tag bereitzuhalten, an dem Sie bereit sind, den Sprung zu wagen.

Ein Zimmer, in dem Ihr Baby untergebracht werden kann

Ist es an der Zeit, vom Elternzimmer ins Babyzimmer umzuziehen? Haben Sie es geschafft, mit Ihrem Baby zusammenzuwachsen und sind Sie bereit, es nachts allein zu lassen? Ganz gleich, wie lange es gedauert hat, wenn Sie es ohne Angst und Sorge tun, hat Ihr Baby alle Voraussetzungen, um friedlich zu schlafen (und vielleicht sogar nachts durchzuschlafen).

Vor allem, wenn Sie für ihn einen kleinen Kokon geschaffen haben, mit einem gemütlichen Bettchen, einem Mobile und ein paar Kuscheltieren (achten Sie darauf, dass sie ihm zu Füßen liegen). Und warum nicht ein Nachtlicht in der Nähe? Außerdem empfehle ich den Eltern, das Zimmer ihres Kleinkindes nicht in einen Schlafsaal zu verwandeln. Das bedeutet, dass man dort Zeit verbringen muss, auch tagsüber. Sie können z. B. mit Ihrem kleinen Jungen oder Mädchen spielen.

Auf jeden Fall sollten Sie wissen, dass sich das von mir vorgeschlagene Entwicklungsbett an das Alter Ihres Kindes anpasst. Das bedeutet, dass die Höhe angepasst werden kann, um Rückenschmerzen zu vermeiden, wenn man ihn hinlegt oder hochhebt. Das bedeutet, dass Sie Ihr Kind früh ins Bett bringen können, wenn Sie dies wünschen.

Dank der babyzimmer Mit Rêve de libellule ermöglichen Sie Ihrem Kind, sich wohl zu fühlen und ruhige Nächte zu verbringen. Ergonomisch, ökologisch und gesundheitsfördernd (da es frei von giftigen Materialien ist), wird dieses zu 100 % französische Kinderzimmer Ihr Kind beim Aufwachsen begleiten und ihm helfen, bis zu seiner Pubertät täglich Autonomie zu gewinnen.

Lesen Sie auch