Das Babyzimmer ist der erste Lebensraum Ihres Kleinkindes. Es erfordert eine spielerische Beleuchtung, um die Fantasie des Babys zu wecken, und sicher, damit es unter den besten Bedingungen wachsen kann.

Wie beleuchten Sie also das Zimmer Ihres Babys? Wir geben Ihnen alle unsere Ratschläge, um die richtige Wahl in Bezug auf die Babybeleuchtung zu treffen.

Welche Beleuchtung wird für Neugeborene empfohlen?

Vermeiden Sie klassische Lampen

Vermeiden Sie im Kinderzimmer klassische Lampen. Diese Lichter haben ihren Platz im Wohnzimmer oder im Schlafzimmer für Erwachsene, können aber für Babys gefährlich sein. Lampen und Stehlampen stellen mit ihren freiliegenden Kabeln eine Gefahrenquelle für Babys dar. Außerdem besteht die Gefahr, dass sie beim kleinsten Fehltritt darauf fallen.

Für das Babyzimmer empfehlen wir daher eine Beleuchtung an der Decke oder hoch oben an einer Wand befestigt.

Welche Glühbirne soll ich wählen?

Von LED-Leuchtmitteln mit einem hohen Blauanteil wird für Babyzimmer dringend abgeraten, da die Gefahr besteht, dass Kinder geblendet werden. Für eine Beleuchtung, die an die empfindlichere Netzhaut von Kindern angepasst ist, wird empfohlen, sich für Lampen mit sehr niedriger Spannung (VLV) oder Kompaktleuchtstofflampen zu entscheiden.

Sogenannte Glühbirnen mit geringem Verbrauch oder sparsame bzw Kompaktleuchtstofflampen sind Energiesparlampen. Unter den verbrauchsarmen Glühbirnen finden wir Niedervolt-Glühbirnen. Niedervoltlampen verfügen über ein Beleuchtungssystem, das mit Halogenlampen arbeitet.

Die richtige Balance finden

Bei der Beleuchtung im Zimmer Ihres Babys kommt es darauf an, die richtige Balance zu finden. Zu viel Licht birgt die Gefahr, dass das Baby geblendet wird. Die Netzhaut des Babys ist noch empfindlich, daher ist es besser, gedämpftes und weiches Licht zu wählen.

Achten Sie außerdem darauf Sorgen Sie für ausreichende Beleuchtung im Raum. Ein Raum mit zu geringer Beleuchtung kann gefährlich werden und Unfälle verursachen. Zur Beleuchtung des Babyzimmers empfiehlt es sich daher, nicht mehr als 5 verschiedene Lichtpunkte zu nutzen. Im Allgemeinen sorgt ein Raum mit 3 oder 4 ausgewählten Lichtpunkten für eine angenehme und sichere Atmosphäre.

Die Art der Beleuchtung

Wir empfehlen Ihnen, diffuses Licht und Umgebungslicht zu bevorzugen. Girlanden, Würfel oder leuchtende Tiere sind perfekte Dekorationen, die sanftes Licht ins Babyzimmer bringen.

Auf dem Wickeltisch, dem Nachttisch des Babys platziert oder aufgehängt, sind diese Lichtquellen ideal zum Gestalten ein gemütliches Babyzimmer.

Girlanden und Lichtwürfel erleichtern das Wickeln des Babys in der Nacht, ohne es einer großen Lichtquelle auszusetzen. Für besseren Sehkomfort entscheiden Sie sich für Lichtdimmer, um den Lichtfluss direkt über den Schalter zu steuern. Sie können die Beleuchtung im Zimmer Ihres Babys an seine Bedürfnisse und die Tageszeit anpassen.

An das Alter des Babys anpassen

Für das Baby ist sein Zimmer ein Spielplatz. Da sich im Babyzimmer viele Aktivitäten auf dem Boden abspielen, empfehlen wir eine Allgemeinbeleuchtung mit Decke Licht zum Beispiel.

Sobald das Baby dann erwachsen ist und zum Lesen bereit ist, können Sie für die Hausaufgaben eine sichere Leselampe oder Gelenkarmlampen auf Ihrer Kommode anbringen. Eine gute Beleuchtung erfüllt die Bedürfnisse von Kindern jeden Alters.

Mit zunehmendem Alter wird Ihr Kind zweifellos Ideen für die Dekoration seines Zimmers haben. Die Beleuchtung kann dann die Lieblingsthemen Ihres Kleinkindes widerspiegeln: Superhelden, Prinzessinnen, Piraten, Tiere usw.